Donald Trump unterzeichnet Gesetz zur Stärkung der Cybersicherheit staatlicher Institutionen

Donald Trump unterzeichnet Gesetz zur Stärkung der Cybersicherheit staatlicher Institutionen
Donald Trump unterzeichnet Gesetz zur Stärkung der Cybersicherheit staatlicher Institutionen
Der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, hat am Freitag ein neues Gesetz zur Stärkung der Cybersicherheit von Regierungsinstitutionen unterzeichnet. Dies gab die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen hochrangigen US-Beamten bekannt. Das Dokument soll die Behörden des Landes besser von Cyberattacken zu schützen, unter anderem im Bereich Energieversorgung und im Finanzsektor.

Zu den größten Enthüllungen des letzten Jahres gehört unter anderem der Leak „Vault-7“ der Plattform WikiLeaks, der am 7. März gestartet worden war. Der erste Teil "Year Zero" enthält 8.761 Dokumente aus dem CIA-Hauptquartier in Langley, Virginia. Die Enthüllung soll das geheime CIA-Hackingarsenal darstellen, vor allem Schadsoftwares, die gegen Produkte europäischer und US-amerikanischer Unternehmen wie Apple iPhone, Google Android, Microsoft Windows und Samsung eingesetzt werden. Am 14. April veröffentlichte WikiLeaks sechs Dokumente, die Informationen zum Hacking-Instrument HIVE (zu Deutsch: Bienenstock) enthalten, mit dem man die Daten aus den benötigten Handys an die CIA weitergibt. Damit können die Smartphones für konkrete Aufgaben ferngesteuert werden.

Ukraine delegiert Cyberabwehr an ausländische IT-Experten