Europarat beschließt bessere Hilfe für Terroropfer

Europarat beschließt bessere Hilfe für Terroropfer
Europarat beschließt bessere Hilfe für Terroropfer
Der Europarat hat neue Richtlinien für eine bessere Unterstützung von Terroropfern beschlossen, meldet dpa. „Opfer bekommen nicht immer die Betreuung und Aufmerksamkeit, die sie brauchen“, sagte Generalsekretär Thorbjørn Jagland am Donnerstag in Straßburg. „Es ist am Staat, auf die Opfer zuzugehen, nicht andersherum.“

Staatliche Hilfe soll nach den Richtlinien deshalb nicht davon abhängen, dass Betroffene eine formale Beschwerde einreichen. Sie darf zudem nicht an eine Verurteilung der Täter geknüpft werden. Die 47 Mitgliedsländer der Menschenrechtsorganisation, die formal noch zustimmen müssen, verpflichten sich damit auch, Opfern schnell angemessenen Schadenersatz zu zahlen. Im Zweifel wollen die Staaten selbst für das Geld aufkommen. Terrorermittler sollen außerdem speziell für den Umgang mit Opfern geschult werden.

Hinterbliebene und Opfer des Anschlags in Berlin erhalten über 600.000 Euro Entschädigung