Litauen wird Zaun an der EU-Außengrenze zu Kaliningrad für fast 1,4 Millionen Euro bauen

Litauen wird Zaun an der EU-Außengrenze zu Kaliningrad für fast 1,4 Millionen Euro bauen
Litauen wird Zaun an der EU-Außengrenze zu Kaliningrad für fast 1,4 Millionen Euro bauen
Litauen will mit einem Zaun seine Außengrenze zur russischen Exklave Kaliningrad besser sichern. Der litauische Grenzschutz unterzeichnete dazu einen Vertrag mit einer privaten Baufirma. Mit der Errichtung des Zauns entlang eines 44,6 Kilometer langen Abschnitts der EU-Außengrenze solle in Kürze begonnen werden, teilte die Behörde mit. Entlang einiger Teile soll er mit modernen Überwachungssystemen ausgerüstet werden. Der 1,335 Millionen Euro teure Bau soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Nach früheren Angaben des Innenministers Eimutis Misiunas soll der Zaun Schmuggler und illegale Grenzgänger abhalten. Auch geopolitische Gründe spielten eine Rolle. Bislang sichert Litauen die Grenze zum Gebiet um das frühere Königsberg mit einem 13 Meter breiten Grenzstreifen. 

Vor Litauen hatten auch Estland und Lettland mit ähnlichen Begründungen Pläne zum Bau eines Zauns an der Grenze zu Russland bekanntgegeben. Die Baltenstaaten sind angesichts des andauernden Konflikts in der Ukraine um ihre Sicherheit besorgt. Lettland und Litauen wollen zudem auch ihre Grenzen zu Weißrussland bezäunen. (dpa)