Wegen gestrichener Flüge: Passagiere prügeln sich an US-Flughafen

Wegen gestrichener Flüge: Passagiere prügeln sich an US-Flughafen
Auf dem Flughafen von Fort Lauderdale haben sich mehrere Passagiere am Montag eine heftige Prügelei geliefert. Die Polizei musste eingreifen und nahm einige der Fluggäste in Gewahrsam.

In einem Statement der Fluggesellschaft Spirit Airlines hieß es, man sei "geschockt und traurig" nach den Vorfällen in Fort Lauderdale.

Die Passagiere gerieten aneinander, nachdem Spirit Airlines am Montag neun Flüge gestrichen hatte, berichtete der US-Sender CBS News. Hunderte Fluggäste waren daraufhin am Flughafen gestrandet.

Hintergrund der Flugausfälle ist ein Streit zwischen der Airline und ihren Piloten. Einige legten in den vergangenen Tagen die Arbeit nieder, um gegen die aus ihrer Sicht schlechten Vertragsbedingungen zu protestieren. Spirit zog daraufhin am Montag vor Gericht. Die Airline wirft den Piloten vor, "ihre Arbeit illegalerweise zu verlangsamen", heißt es in den Prozessakten. 300 Flüge hätten deswegen gestrichen werden müssen, 81 davon allein am Sonntag. Spirit will nun ein richterliches Verbot der Streikmaßnahmen erwirken.

(dpa)