Vereinte Nationen: Über eine Million Flüchtlingskinder aus dem Südsudan suchen Schutz

Vereinte Nationen: Über eine Million Flüchtlingskinder aus dem Südsudan suchen Schutz
Flüchtlinge aus dem Südsudan stehen für Essen an; Arua Region, Uganda, 4. April 2017.
Eines von fünf Kindern des Südsudan musste aus der Heimat fliehen, seit im Jahr 2013 der Bürgerkrieg ausgebrochen war. Am Montag veröffentlichten die Vereinten Nationen neue Flüchtlingszahlen. Von den 1,8 Millionen Menschen, die in den benachbarten Ländern wie Äthiopien, Kenia und Uganda Schutz suchen, sind 61 Prozent Kinder.

Im Südsudan leben darüber hinaus 1,4 Millionen Kinder in Flüchtlingslagern. Im Jahr 2011 gab es zunächst Hoffnung für das krisengeschüttelte Land, als dieses seine Unabhängigkeit erlangte. Aber schon zwei Jahre danach folgte der Bürgerkrieg und der Hungertod. Valentin Tapsoba des UNHCR: 

Keine Flüchtlingskrise sorgt mich mehr als jene im Südsudan. 

Mehr als 1.000 Kinder sind schätzungsweise durch den Konflikt umgekommen. 

Für UNICEF erklärt Leila Pakkala

Die Zukunft einer Generation steht auf dem Spiel. 

UNICEF konnte bisher nur 181 Millionen US-Dollar für die leidenden Menschen zusammentragen. Benötigt werden aber 782 Millionen US-Dollar. Kinder sind die Leidtragenden des Bürgerkriegs. Neben der Mangelernährung, fehlender Bildung und Gewalt werden sie gezwungen, als Kindersoldaten am bewaffneten Kampf zwischen den verfeindeten ethnischen Gruppen teilzunehmen.