Nach Landtagswahl in Schleswig-Holstein: CDU-Wahlsieger gegen große Koalition

Nach Landtagswahl in Schleswig-Holstein: CDU-Wahlsieger gegen große Koalition
Torsten Albig, Spitzenkandidat der SPD, und Daniel Günther während eines Fernsehinterviews in Kiel; Deutschland, 7. Mai 2017.
Daniel Günther, Sieger der Landtagswahl in Schleswig-Holstein, schließt eine große Koalition im norddeutschen Bundesland aus. Dies wäre für Günther nach einem Sieg der CDU ein falsches Signal. Günther ist für eine "Jamaika-Koalition" zwischen Schwarz, Gelb und Grün.

Daniel Günther zu seinen Koalitionsvorstellungen: 

Wir liegen so eindeutig vor der SPD, die Menschen in Schleswig-Holstein wollen einen richtigen Wechsel. Das geht nur, wenn die CDU die Landesregierung anführt. Eine SPD, die so krachend abgewählt wurde, die kann nicht in einer neuen Landesregierung sein.

Nach dem vorläufigen Ergebnis erzielte die CDU 32,0 Prozent die SPD 27,2 Prozent, die Grünen 12,9. Die FDP kommt auf 11,5 und die AfD zieht mit 5,9 Prozent in den Landtag ein. Um die gewünschte Jamaika-Koalition zu erreichen, wird Günther nun Gespräche mit den Grünen und der FDP aufnehmen. 

(rt deutsch/dpa)

Daniel Günther, Wahlsieger der CDU bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, Kiel, Deutschland, 7. Mai 2017.

ForumVostok
MAKS 2017