Türkei unternimmt neuen Anlauf zur Auslieferung Fethullah Gülens durch USA

Türkei unternimmt neuen Anlauf zur Auslieferung Fethullah Gülens durch USA
Türkei unternimmt neuen Anlauf zur Auslieferung Fethullah Gülens durch USA
Rund zehn Monate nach dem Putschversuch in der Türkei unternimmt die Regierung in Ankara einen neuen Versuch, die USA zur Auslieferung des Predigers Fethullah Gülen zu bewegen. Justizmister Bekir Bozdağ werde am Montag in Washington mit seinem US-Kollegen Jeff Sessions zusammentreffen. Dabei werde er neue Beweise darüber vorlegen, dass Fethullah Gülen hinter dem Putschversuch vom Juli vergangenen Jahres gesteckt habe, meldete die Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag.

Westliche Staaten haben sich bislang nicht davon überzeugt gezeigt, dass der im US-Exil lebende Prediger tatsächlich der Drahtzieher des versuchten Umsturzes im vergangenen Jahr gewesen ist, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan will vom 15. bis 17. Mai in die Vereinigten Staaten reisen und dort erstmals US-Präsident Donald Trump treffen. Dabei will er seinen Amtskollegen eine Auslieferung des Predigers bitten. Unter Barack Obama waren die türkischen Bemühungen um eine Auslieferung Fethullah Gülens ins Leere gelaufen.

Weitere 107 Richter und Staatsanwälte in der Türkei entlassen