Rund 200 indische Schülerinnen wegen Gasvergiftung ins Krankenhaus

Rund 200 indische Schülerinnen wegen Gasvergiftung ins Krankenhaus
Rund 200 indische Schülerinnen kommen wegen Gasvergiftung ins Krankenhaus
Wegen einer lecken Gasflasche mussten im Süden von Delhi rund 200 Schülerinnen ärztlich behandelt werden. Der Vorfall ereignete sich am Samstagmorgen Ortszeit in einem Zolldepot unweit der Bildungsanstalt. Einige Kinder wurden ohnmächtig. Andere kamen mit Schwindel und Hautreizung davon. Auch neun Lehrer wurden Ins Krankenhaus eingeliefert. Das Leben der Patienten sei nicht mehr in Gefahr, hieß es von der Polizei.

Wie die Zeitung Hindustan Times berichtet, soll die lecke Gasflasche aus China importiert worden sein. Sie habe demnach Chlorpyridin enthalten. Die Substanz ist ein bedeutendes Zwischenprodukt zur Synthese von Pestiziden.

Kontrolliertes Abbrennen von ausgeflossenem Öl im Golf von Mexiko; 13. Juni 2010.