US-Polizist stellt sich wegen Mordes an schwarzem Jugendlichen

US-Polizist stellt sich wegen Mordes an schwarzem Jugendlichen
US-Polizist stellt sich wegen Mordes an schwarzem Jugendlichen (Symbolbild)
Ein weißer Polizist, der einen 15-jährigen Schwarzen erschossen hat, muss sich in den USA wegen Mordes verantworten. Der 37-jährige Ordnungshüter Roy Oliver wurde am Freitagabend im US-Bundesstaat Texas verhaftet, nachdem er sich der Polizei gestellt hatte. Nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 300.000 Dollar durfte er zunächst wieder freikommen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Laut lokalen Medienberichten war Oliver am vergangenen Samstag mit einem Kollegen zu einer Party in einem Vorort von Dallas gerufen worden, wo Minderjährige angeblich Alkohol konsumiert hatten. Als die Polizisten draußen Schüsse hörten, rannten sie raus und sahen fünf schwarze Jugendliche, die die Party in einem Auto verlassen wollten. Roy Oliver will auf den Wagen geschossen und dabei Jordan Edwards zufällig erschossen haben. Der Fall hat die Debatte über rassistisch motivierte Polizeigewalt in den USA erneut angeheizt.

ForumVostok
MAKS 2017