Indien verbessert diplomatische Beziehungen mit Südasien durch Start eines Kommunikationssatelliten

Indien verbessert diplomatische Beziehungen mit Südasien durch Start eines Kommunikationssatelliten
Indien verbessert diplomatische Beziehungen mit Südasien durch Start eines Kommunikationssatelliten (Symbolbild)
Die indische Weltraumbehörde ISRO hat am Freitag den Kommunikationssatelliten GSAT-9 erfolgreich gestartet. Das teilte der Ministerpräsident Indiens, Narendra Modi, auf Twitter mit. Kurz davor hatte er allen Ländern der Südasien-Gemeinschaft SAARC angeboten, kostenlos einen Teil der Bandbreite mit zu benutzen. Alle SAARC-Länder außer Pakistan und Afghanistan akzeptierten das Angebot.

Mitte Februar hat die indische Trägerrakete vom Typ PSLV-C37 104 Satelliten auf einmal in die Erdumlaufbahn gebracht, berichtete die Indische Weltraumbehörde ISRO. Damit hat das Land den bisherigen Rekord überboten, welcher von Russland aufgestellt worden war: im Jahr 2014 hatte es 37 Satelliten mit einer Trägerrakete in All geschickt. Gestartet war die Rakete vom Weltraumbahnhof auf der Insel Sriharikota und hat nach 17 Minuten alle 104 Satelliten in der Umlaufbahn platziert.

China gibt grünes Licht für Bau eigener Raumstation

ForumVostok
MAKS 2017