Nordkorea beschuldigt USA und Südkorea eines Mordkomplotts gegen Kim Jong Un

Nordkorea beschuldigt USA und Südkorea eines Mordkomplotts gegen Kim Jong Un
Nordkorea beschuldigt USA und Südkorea eines Mordkomplotts gegen Kim Jong Un
Die Geheimdienste der USA und Südkoreas sollen einen Giftanschlag auf Kim Jong Un geplant haben, gab das nordkoreanische Ministerium für Staatssicherheit am Freitag bekannt. Eine von beiden Staaten unterstützte Terroristengruppe sei in das Land eingedrungen, um Kim mit einer biochemischen Substanz zu töten. Die CIA und der südkoreanische Geheimdienst wurden in der Erklärung der Behörde als Terroristengruppen bezeichnet. Nordkorea droht ihnen mit Zerstörung.

Ende April habe der CIA-Direktor Mike Pompeo in Südkorea Gespräche über die zunehmenden Spannungen im Streit um das nordkoreanische Atomprogramm geführt. Er habe neben Vertretern der amerikanischen Botschaft unter anderem auch den Befehlshaber der US-Streitkräfte in Korea (USFK), Vincent Brooks, sowie Südkoreas Geheimdienstchef Lee Byung Ho getroffen, berichteten südkoreanische Medien am Montag. Bei seinen Gesprächen sei es unter anderem um eine Lösung des Konflikts mit der Regierung in Pjöngjang gegangen. Ein Sprecher der US-Botschaft bestätigte, dass Mike Pompeo für ein "internes Treffen mit USFK" in Seoul war. 

Ein B-1B-Bomber der U.S. Air Force überfliegt die Luftwaffenbasis Osan in Pyeongtaek, Südkorea; 2. Mai 2017.