Rekordzuwachs an Masernfällen in Italien

Rekordzuwachs an Masernfällen in Italien
Rekordzuwachs an Masernfällen in Italien
In den ersten vier Monaten haben die italienischen Gesundheitsbehörden 1.920 Erkrankungen an Masern registriert. Das sind sechsmal so viele wie im Vorjahreszeitraum, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht hervorgeht. 88 Prozent der Masern-Erkrankten seien nicht geimpft gewesen, hieß es in dem gemeinsamen Bulletin des Gesundheitsministeriums und des Nationalen Gesundheitsamtes. Fast drei Viertel der mit der Kinderkrankheit Infizierten waren 15 Jahre oder älter.

Auch in Deutschland gab es bis Ende April bereits mehr Fälle als im gesamten Jahr 2016. In den ersten Monaten des Jahres 2017 waren bereits rund 400 Menschen mit Masern infiziert, berichtet das Robert Koch-Institut. So gab es im vergangenem Jahr 325 Fälle, im Jahr 2015 knapp 2.500 Fälle in Deutschland. Die Masernzahlen schwanken von Jahr zu Jahr stark. Im Jahr 2004 waren es 123 Fälle und 2001 über 6.000.

Leipziger Ärzte rechnen mit schwerster Masernwelle seit 1984

ForumVostok
MAKS 2017