Bürgerlich-nationalistische Regierung in Bulgarien gebilligt

Bürgerlich-nationalistische Regierung in Bulgarien gebilligt
Bürgerlich-nationalistische Regierung in Bulgarien gebilligt
Bulgarien hat knapp sechs Wochen nach der vorgezogenen Parlamentswahl eine bürgerlich-nationalistische Regierung. Der konservative Wahlsieger GERB ging mit dem nationalistischen Bündnis Vereinigte Patrioten eine Koalition ein, um eine weitere Neuwahl zu vermeiden. Ministerpräsident ist wieder Boiko Borissow (GERB). Für die neue Regierung stimmten am Donnerstag 133 Parlamentsabgeordnete. 101 Volksvertreter der oppositionellen Sozialisten und der liberalen Türkenpartei DPS stimmten mit Nein.

Die GERB hatte mit den Nationalisten ein vierjähriges Koalitionsabkommen unterzeichnet, das Bulgariens EU- und NATO-Mitgliedschaft bekräftigt. Neue Außenministerin ist die überzeugte Europäerin und frühere Justizministerin Ekaterina Sachariewa (GERB). Das Amt des Verteidigungsministers ging an den Nationalisten Krassimir Karakatschanow (WMRO). (dpa)

Der US-Zerstörer USS Truxtun bei der Einfahrt in den Schwarzmeerhafen Varna.