Dutzende Festnahmen bei Mai-Demonstrationen in Istanbul

Dutzende Festnahmen bei Mai-Demonstrationen in Istanbul
Dutzende Festnahmen bei Mai-Demonstrationen in Istanbul
Bei Demonstrationen zum Tag der Arbeit hat es in der türkischen Metropole Istanbul dutzende Festnahmen gegeben. 70 Menschen habe die Polizei im Stadtteil Beşiktaş in Gewahrsam genommen, berichtete der Sender NTV am Montag. Im Stadtteil Mecediyeköy soll es nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen sein. Die Polizei habe Tränengas eingesetzt. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete von 207 Festnahmen.

Polizeikräfte beschlagnahmten bei einigen Demonstranten, die den Taksim-Platz betreten wollten, ungefähr 40 Brandflaschen, 17 Handgranaten, 176 Feuerwerkskörper und mehrere Plakate. Die Behörden hatten wie auch in den Jahren zuvor Kundgebungen zum 1. Mai auf dem Taksim-Platz verboten. Lediglich regierungsnahe Gewerkschaften durften eine kurze Erklärung abgeben, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Gewerkschaftler und Regierungskritiker versammelten sich in diesem Jahr friedlich im Stadtteil Bakırköy, wo die Behörden eine Kundgebung erlaubt hatten. Die Gegend um den Taksim-Platz war weitläufig abgesperrt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu waren mehr als 30.000 Sicherheitskräfte in Istanbul im Einsatz.

CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen.

ForumVostok
MAKS 2017