Israel gedenkt seiner getöteten Soldaten und Terroropfer

Israel gedenkt seiner getöteten Soldaten und Terroropfer
Israel gedenkt seiner getöteten Soldaten und Terroropfer
Israel hat am Montag seiner getöteten Soldaten und Terroropfer gedacht. Zwei Minuten lang heulten landesweit die Sirenen und Menschen verharrten in stillem Gedenken, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. 23.544 Zivilisten, Soldaten und Untergrundkämpfer wurden nach Angaben des Verteidigungsministeriums seit 1860 getötet. Die Zählung beginnt lange vor der Staatsgründung im Jahr 1948 mit der Einwanderung der Juden ins Gebiet des heutigen Israel.

Am Montagabend beginnen die Feierlichkeiten zum 69. Unabhängigkeitstag Israels. Das Land hat heute nach Angaben des Statistikamtes 8,7 Millionen Einwohner, rund 20 Prozent davon Araber. Im Vorfeld hat Israel die Palästinensergebiete bis Dienstag abgeriegelt. Die Übergänge zum Westjordanland und Gazastreifen sollen aus Sorge vor möglichen Anschlägen für Palästinenser bis auf humanitäre Ausnahmefälle geschlossen bleiben.

Israel riegelt Palästinensergebiete für drei Tage ab