Dutzende Passagiere des Fluges Moskau – Bangkok kommen wegen Luftloch ins Krankenhaus

Dutzende Passagiere des Fluges Moskau – Bangkok kommen wegen Luftloch ins Krankenhaus
Dutzende Passagiere des Flugs Moskau – Bangkok kommen ins Krankenhaus wegen Luftlochs
Ungefähr 20 Passagiere des Fluges Moskau – Bangkok sind nach der Landung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Beim Landeanflug geriet die Maschine plötzlich in ein Luftloch. Die Boeing 777 wurde 100 bis 200 Meter hochgeschleudert, sodass viele nicht angeschnallte Passagiere Verletzungen erlitten, meldet Interfax. Nach Angaben der Fluggesellschaft Aeroflot soll es sich dabei um eine Turbulenz in wolkenfreier Luft gehandelt haben, die die Crew meistens nicht vorhersehen kann.

Die meisten verletzten Fluggäste befanden sich im Heck der Maschine. Einige von ihnen wurden durch den heftigen Stoß in den Durchgang geschleudert und zogen sich Knochenbrüche oder Verrenkungen zu. Über einigen Sitzen fielen die Sauerstoffmasken herunter. An Bord befanden sich mehr als 300 Menschen. Das Flugzeug selbst erlitt keinen Schaden und konnte planmäßig landen. Im Airport warteten auf die verletzten Passagiere mehrere Krankenwagen.

United Airlines verspricht Passagieren auf überbuchten Flügen Tausende US-Dollar Abfindung