Italiens Ex-Premier Matteo Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück

Italiens Ex-Premier Matteo Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück
Italiens Ex-Premier Matteo Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück
Der ehemalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist zum Chef der sozialdemokratischen Regierungspartei wiedergewählt worden. Bei den Vorwahlen am Sonntag, zu denen alle wahlberechtigten Italiener aufgerufen waren, bekam der 42-Jährige mehr als 70 Prozent der Stimmen. Der Politiker sprach von einer "außerordentlichen Verantwortung". Es handle sich nicht um eine "Revanche", sondern um einen Neuanfang.

Matteo Renzi war im Dezember nach einem gescheiterten Verfassungsreferendum zurückgetreten und hatte wegen interner Machtkämpfe auch den Parteivorsitz der Partito Democratico (PD) aufgegeben, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Seitdem ist sein Parteikollege Paolo Gentiloni im Regierungsamt. In Italien muss bis spätestens Frühjahr 2018 ein neues Parlament gewählt werden. Der 42-Jährige will nun für die PD in den Wahlkampf ziehen und hofft auf eine Wiederwahl als Regierungschef.

Italienischer Präsident nimmt Matteo Renzis Rücktrittserklärung an