Israel riegelt Palästinensergebiete für drei Tage ab

Israel riegelt Palästinensergebiete für drei Tage ab
Israel riegelt Palästinensergebiete für drei Tage ab
Israel hat die Palästinensergebiete für drei Tage abgeriegelt. Die Maßnahme soll bis Dienstag um Mitternacht gelten, berichtet der israelische Rundfunk. Hintergrund seien der Soldatengedenktag und die anschließenden Unabhängigkeitsfeiern im Land. Die Übergänge zum Westjordanland und Gazastreifen sollen deswegen bis auf humanitäre Ausnahmefälle für Palästinenser geschlossen bleiben. Diese Maßnahme ist bereits zur Routine geworden. Die Behörden begründen sie mit der Sorge vor Anschlägen.

Einreisegenehmigungen für 225 Palästinenser, die am Sonntagabend in Tel Aviv an einer Zeremonie der Organisation "Kämpfer für den Frieden" teilnehmen wollten, wurden von der zuständigen israelischen Behörde Cogat wieder zurückgezogen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Diesmal wurde die Entscheidung mit dem Anschlag eines jungen Palästinensers in Tel Aviv vor einer Woche begründet. Dabei waren vier Menschen verletzt worden. Die israelische Zeitung Haaretz schrieb, der 18-Jährige habe mithilfe der Organisation Natural Peace Tours eine eintägige Reisegenehmigung in Israel erhalten.

Sigmar Gabriel wehrt sich gegen Benjamin Netanjahu: