Afghanistans Sicherheitskräfte töten mindestens 43 Terroristen

Afghanistans Sicherheitskräfte töten mindestens 43 Terroristen
Afghanistans Sicherheitskräfte töten mindestens 43 Terroristen (Archivbild)
Gestern sind bei Anti-Terror-Operationen in Afghanistan mindestens 43 Extremisten getötet worden. Weitere acht hätten Verletzungen erlitten, hieß es in einem Statement des Innenministeriums in Kabul. 17 der getöteten Kämpfer sollen demnach der Terrormiliz "Islamischer Staat" angehört haben. Insgesamt führten die Nationalverteidigungskräfte des Landes acht Einsätze in den Provinzen Kunar, Wardak, Nangarhar, Zabul, Lugar und Kunduz durch.

Die Situation in dem zentralasiatischen Staat spitzt sich in letzter Zeit wesentlich zu, nachdem die NATO ihren Kampfeinsatz Ende 2014 offiziell beendet und die meisten Truppen abgezogen hat. Die radikale Gruppierung Taliban kontrolliert größere Landwirtschaftsgebiete. Auch der Einfluss der Terrormiliz "Islamischer Staat" nimmt allmählich zu. Die NATO-Truppen sind in der Region nur noch mit einem Ausbildungseinsatz präsent.

Einflussreicher Warlord ruft Taliban zu Frieden in Afghanistan auf

ForumVostok