icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tansania entlässt fast 10.000 Beamte wegen gefälschter Ausbildungsurkunden

Tansania entlässt fast 10.000 Beamte wegen gefälschter Ausbildungsurkunden
Tansania entlässt 10.000 Beamte wegen gefälschter Ausbildungsurkunden
Der tansanische Präsident John Magufuli hat 9.932 Beamte gefeuert, weil sie gefälschte Ausbildungsurkunden vorgelegt hatten. „Man kann ohne verdiente Qualifikationen keine Leistung erbringen“, erklärte er in einer Fernsehansprache am Freitag. Gegen weitere 3.000 Beamte wird noch ermittelt, sie bleiben vom Dienst suspendiert. Insgesamt hatten Ermittler laut dpa die akademischen Urkunden von rund 435.000 Staatsdienern geprüft.

Eine fast genauso große Zahl von Beamten wurde am Vortag in der Türkei suspendiert. Insgesamt 9.103 Polizisten wird aber eine viel schwerere Straftat vorgeworfen, und zwar Militärputschversuch. Zurzeit laufen dem Sender CNN Türk zufolge Ermittlungen wegen vermuteter Verbindungen zum regierungskritischen Prediger Fethullah Gülen. Die Regierung wirft dem Mann vor, Drahtzieher des Mitte Juli 2016 gescheiterten Militärputsches gewesen zu sein.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen