Siemens macht Fahrplan-Apps für Bahnverkehr

Siemens macht Fahrplan-Apps für Bahnverkehr
Siemens macht Fahrplan-Apps für Bahnverkehr
Der Münchner Elektrokonzern übernimmt den Software-Anbieter Hacon in Hannover, den Entwickler der Fahrplan-Apps, teilte Siemens am Freitag mit. Der Deal soll bis Ende Juni abgeschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt wird Siemens die Fahrplan-Apps für die Deutsche Bahn, viele regionale Verkehrsverbünde und zwei Dutzend ausländische Bahngesellschaften anbieten. Für das Unternehmen ist es ein neues Geschäftsfeld.

In diesem Monat entschloss sich auch der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall für einen für neuen Produktionszweig. In Kürze wird er die Justizvollzugsanstalt Lenzburg und die interkantonale Strafanstalt Bostadel in der Schweiz mit modernsten Überwachungssystemen für den äußeren Bereich versorgen. Diese Drohnenabwehrsysteme, die eine Mischung aus Radar, Infrarot-Sensoren und Videokameras darstellen, sollen verhindern, dass Rauschgift, Waffen oder Handys in die Haftanstalten eingeschmuggelt werden. Die Versuche, mit ferngesteuerten Drohnen verbotene Gegenstände auf das Gelände von Justizvollzugsanstalten zu transportieren, haben in den vergangenen Jahren Rheinmetall zufolge weltweit erheblich zugenommen.

Siemens-Chef Josef Käser (links) beim Treffen der deutschen und der US-amerikanischen Delegationen im Weißen Haus am 17. März 2017