Taliban kündigen Frühlingsoffensive in Afghanistan an

Taliban kündigen Frühlingsoffensive in Afghanistan an
Taliban kündigen Frühlingsoffensive in Afghanistan an
Die radikalislamische Taliban-Bewegung in Afghanistan hat ihre alljährliche Frühlingsoffensive angekündigt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die Extremisten wollen ihre Angriffe auf afghanische und internationale Truppen verstärken. Vor allem ausländische Truppen sowie ihre militärische und geheimdienstliche Infrastruktur seien Ziele der „Operation Mansuri“, die nach dem 2016 bei einem US-Drohnenangriff getöteten Taliban-Anführer Mullah Mansur benannt wurde.

Die Taliban machten in ihrer Ankündigung darauf aufmerksam, dass knapp die Hälfte des Landes unter ihrer Kontrolle stehe. In diesen Gebieten wollen die Extremisten nach eigenen Angaben auch ihre Verwaltung aufbauen. Vergangene Woche hatten Taliban-Kämpfer bei einem Angriff auf eine Militärbasis mindestens 140 Soldaten getötet.

Über 90 Menschen bei Kämpfen zwischen IS und Taliban im Norden Afghanistans gestorben