Russlands Inlandsgeheimdienst FSB vereitelt Terroranschlag auf Sachalin

Russlands Inlandsgeheimdienst FSB vereitelt Terroranschlag auf Sachalin
Russlands Inlandsgeheimdienst FSB vereitelt Terroranschlag auf Sachalin
Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben ein schweres Attentat an einem öffentlichen Ort auf der fernöstlichen Insel Sachalin vereitelt. Bei zwei festgenommenen Verdächtigen handelt es sich demnach um Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat". Ein mutmaßlicher Terrorist stammt aus Russland, sein Komplize aus einem zentralasiatischen Land.

Die Festnahme fand in Juschno-Sachalinsk statt. Nach FSB-Angaben wurden bei den Hausdurchsuchungen ein mit Metallteilen gespickter selbstgebauter Sprengsatz und IS-Druckerzeugnisse beschlagnahmt. In den Handys der Verdächtigen waren Anleitungen zum Bombenbau gespeichert. Die Ermittlungen dauern an, steht in der Pressemitteilung des Geheimdienstes.

Russischer Geheimdienst verhindert illegale Waffenlieferungen aus der EU und der Ukraine (Symbolbild)