Italienischer Journalist in der Türkei auf freien Fuß gesetzt

Italienischer Journalist in der Türkei auf freien Fuß gesetzt
Italienischer Journalist in der Türkei auf freien Fuß gesetzt
Der italienische Journalist Gabriele Del Grande wurde am Montag aus türkischem Gewahrsam entlassen und in seine Heimat geflogen. Obwohl ihm „kein Haar gekrümmt worden“ sei, sei er "das Opfer institutioneller Gewalt" gewesen, erklärte er laut Reuters. Am 9. April wurde er in der Nähe der türkisch-syrischen Grenze festgenommen, als er für ein Buch und seinen Blog "Fortress Europe" (Festung Europa) recherchierte, in dem es vor allem darum geht, wie Migranten versuchen, nach Europa zu gelangen.

Der deutsch-türkische „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel befindet sich immer noch in Polizeigewahrsam, nachdem er sich am 14. Februar in das Polizeipräsidium in Istanbul begeben hatte, um sich Fragen der Ermittler zu stellen. Nach Angaben der Zeitung habe ihn die Polizei im Zusammenhang mit Berichten über eine Hacker-Attacke auf das E-Mail-Konto des türkischen Energieministers gesucht. Den E-Mail-Wechsel von Berat Albayrak, der Recep Tayyip Erdoğans Schwiegersohn ist, hatte zuvor WikiLeaks veröffentlicht.

Etwa 100 Deutsche seit Anfang 2017 bei Einreise in die Türkei gescheitert

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat ausgeschlossen, dass Deniz Yücel an die BRD ausgeliefert wird. Berlin verweigere die Auslieferung türkischer Staatsbürger, so würden Deutsche auch nicht überstellt. "Wenn einer von denen uns in die Hände fällt, wird er dieselbe Behandlung erfahren", äußerte Erdogan dem Sender TGRT laut dpa. Zu einer möglichen Auslieferung solcher Fälle sagte er: "Auf keinen Fall, solange ich in diesem Amt bin niemals".