Al-Kaida-Chef Al-Sawahiri wirbt für Guerilla-Krieg in Syrien

Al-Kaida-Chef Al-Sawahiri wirbt für Guerilla-Krieg in Syrien
Al-Kaida-Chef Al-Sawahiri wirbt für Guerilla-Krieg in Syrien (Symbolbild)
Der Anführer des Terrornetzwerks Al-Kaida, Aiman al-Sawahiri, hat seine Mitstreiter in Syrien in einer Audiobotschaft aufgerufen, "nicht Gelände zu halten, sondern die Moral der Widersacher zu zerstören". Das beste Mittel sei dafür ein Guerilla-Krieg. Der Kampf mit den "Kreuzfahrern" und ihren Verbündeten werde ein langer sein.

Der Aufruf sei laut dpa vor allem für die Al-Kaida-nahe Terrormiliz Dschabhat Fatah asch-Scham (ehemals al-Nusra-Front) bestimmt. Anfang Februar hatte diese eine neue Koalition geschaffen, die den Kampf gegen andere Gruppierungen führen soll, nachdem diese sich dazu bereiterklärt hatten, an den Friedensgesprächen zu Syrien in Astana teilzunehmen. Dies teilte der Botschafter Russlands in Syrien, Alexander Kinschtschak, mit. "Nach dem Treffen in Astana haben die al-Nusra-Terroristen die radikalsten Dschihadisten zusammengebracht und massive Kampfhandlungen gegen ihre ehemaligen 'Waffenbrüder' angesetzt", erklärte er.

Irakischer Vizepräsident: IS und Al-Kaida verhandeln über Allianz

Trends: # Krieg in Syrien