Bundesanwaltschaft klagt mutmaßlichen Taliban-Kämpfer an

Bundesanwaltschaft klagt mutmaßlichen Taliban-Kämpfer an
Bundesanwaltschaft klagt mutmaßlichen Taliban-Kämpfer an (Symbolbild)
Die Bundesanwaltschaft hat den Mitte November festgenommenen Mann in München angeklagt. Das teilte die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die Behörde mit Sitz in Karlsruhe am Montag mit. Der 17-Jährige soll zwischen 2014 und 2015 in Afghanistan nach einer militärischen Ausbildung für die radikal-islamischen Taliban in einer Kampfeinheit aktiv gewesen sein.

Dem mutmaßlichen Taliban-Kämpfer werden mindestens drei Angriffe auf Polizisten sowie in- und ausländische Soldaten vorgeworfen. Nach Angaben der Behörde setzte sich der Jugendliche nachts ab, als er mitbekam, dass Mitkämpfer einen Jungen vergewaltigen wollten. Wie er nach Deutschland kam und wo er bis zu seiner Festnahme lebte, wurde nicht mitgeteilt. Seit November sitzt er in Untersuchungshaft.

Taliban-Angriff in Afghanistan fordert mehr als 140 Menschen zum Opfer