icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mehrere Tote und Verletzte Soldaten bei Explosion im Jemen

Mehrere Tote und Verletzte Soldaten bei Explosion im Jemen
Mehrere Tote und Verletzte Soldaten bei Explosion im Jemen (Archivbild)
Mindestens 20 Regierungssoldaten sind bei einer Explosion in der südjemenitischen Stadt Aden getötet oder verletzt worden, meldet die Deutsche Presse-Agentur. Die Explosion habe sich in einem Munitionsdepot der Präsidentengarde ereignet, hieß es am Sonntag aus Sicherheitskreisen. Demnach soll es sich um einen Unfall geeignet haben.

In Aden ist der Sitz der Regierung unter Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi. Seit zwei Jahren kontrollieren die Huthi-Rebellen aus der schiitischen Bewegung Ansar Allah die Hauptstadt Sanaa und große Teile des Nordjemens. Die Aufständischen und Teile des Militärs unterstützen den ehemaligen Staatschef, Ali Abdullah Salih, während die Armee und andere Milizen für den aktuellen Staatschef kämpfen. Eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition geht seit 2015 mit Luftangriffen gegen die Huthis vor. Immer wieder kommt es zu Anschlägen auf Sicherheitskräfte.

Hilfsorganisation: Wenn Krieg und Blockaden in Jemen anhalten, ist Hungersnot unabwendbar

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen