US-Behörden gewähren Exxon keine Ausnahmen von Russland-Sanktionen

US-Behörden gewähren Exxon keine Ausnahmen von Russland-Sanktionen
US-Behörden gewähren Exxon keine Ausnahmen von Russland-Sanktionen
Der größte US-Ölkonzern ExxonMobil kann nach Aussage des US-Finanzministers Steven Mnuchin nicht auf Ausnahmen von den amerikanischen Sanktionen gegen Russland hoffen. In Absprache mit Präsident Donald Trump werde sein Ministerium am Verbot der Bohrungen festhalten, erklärte der hochrangige Beamte. Dies betreffe neben Exxon auch andere Firmen.

Der US-Ölkonzern selbst kommentierte die Entscheidung zunächst nicht, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Exxon betreibt in Russland mit dem Staatskonzern Rosneft ein Joint Venture zur Ausbeutung von Energievorkommen etwa in der Arktis. Diese Projekte musste das Unternehmen aber herunterfahren, nachdem Washington vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise Strafmaßnahmen gegen Moskau erlassen hatte.

Wladimir Putin, damals als Premierminister, und Exxon-Chef Rex Tillerson nach der Unterzeichnung des Rosneft-Vertrages über die Kooperation im Schwarzen Meer, 30. August 2011.