Österreicher radelt in zwei Tagen quer durch Kuba

Österreicher radelt in zwei Tagen quer durch Kuba
Österreicher radelt in zwei Tagen quer durch Kuba
Der österreichische Extremsportler Jacob Zurl ist in zwei Tagen quer durch Kuba geradelt. Für die 1.450 Kilometer von Punta de Maisí im äußersten Osten der Karibikinsel bis zum westlichsten Punkt in Cabo de San Antonio benötigte er 58 Stunden und 48 Minuten. Der Extremsportler wollte bereits 2015 nonstop durch Kuba radeln. Allerdings hatte er damals beim Training in der Hauptstadt Havanna Denguefieber bekommen und musste den Versuch abbrechen.

Die strapaziöse Fahrt verlangte dem 28-Jährige alles ab, berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf das Team von Jacob Zurl. Er hatte mit Halluzinationen und Muskelschmerzen zu kämpfen. Zudem musste mehrfach der Lenker repariert werden. Auf der gesamten Strecke legte der Extremsportler lediglich zwei kurze Schlafpausen ein.

Bei dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon 2013 wurden drei Menschen getötet und etwa 260 verletzt.