Taliban-Angriff in Afghanistan fordert mehr als 140 Opfer

Taliban-Angriff in Afghanistan fordert mehr als 140 Opfer
Taliban-Angriff in Afghanistan fordert mehr als 140 Menschen zum Opfer
Bei dem jüngsten Angriff der Taliban auf eine Militärbasis in der afghanischen Provinz Balch sind mindestens 140 Soldaten getötet worden. Mehr als 160 weitere erlitten Verletzungen. Das sagte der Vorsitzende des Provinzrates, Mohammed Ibrahim Chair Andesch, am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Taliban sprachen sogar von mehr als 500 Toten und Verwundeten. Der Angriff am Freitag galt einem Armeestützpunkt nahe der Provinzhauptstadt Masar-i-Scharif. Dort betreibt die Bundeswehr ein Feldlager. Deutsche Soldaten kamen nicht zu Schaden. Das Auswärtige Amt in Berlin verurteilte den Angriff als „hinterhältig“. Einem afghanischen Militärvertreter zufolge trugen die Taliban-Kämpfer Uniformen der afghanischen Streitkräfte und fuhren mit Militärfahrzeugen sowie gefälschten Papieren vor.

Ein verletzter Polizist nach einer Attacke in der Provinz Kunduz, 27. Oktober 2014.