Mission Sojus MS-04 mit zwei Raumfahrern zur ISS gestartet

Mission Sojus MS-04 mit zwei Raumfahrern zur ISS gestartet
Mission Sojus MS-04 mit zwei Raumfahrern zur ISS gestartet
Am Donnerstagmorgen ist die Trägerrakete Sojus-FG mit dem modifizierten, bemannten Raumschiff Sojus MS-02 vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur abgehoben. Sie soll den Roskosmos-Kommandanten Fjodor Jurtschichin und den NASA-Bordingenieur Jack Fischer zur Internationalen Raumstation (ISS) befördern. Der Raketenstart wurde von RT LIVE übertragen.

Die vorangegangene ISS-Expedition 50 hatte mit dem Abkoppeln des Raumschiffs Sojus MS-02 von der ISS am 10. April 2017 geendet. An dem Tag kehrten die russischen Flugingenieure Sergej Ryschikow und Andrej Borissenko sowie NASA-Kommandant Shane Kimbrough nach 173 Tagen Aufenthalt in der Internationalen Raumstation auf die Erde züruck. Unter Kimbroughs Kommando arbeitete die ISS-Crew an Hunderten Experimenten für Biologie, Biotechnologie, Physik und Geowissenschaft, berichtete dpa. Auf ihrem Programm stand die Wartung der Bordsysteme, zusätzliche Ausstattung der ISS und die Arbeit mit Frachtschiffen – dem russischen Progress MS, US-amerikanischen Dragon und japanischen HTV.

Denkmal für Juri Gagarin in den USA eingeweiht

ForumVostok
MAKS 2017