Bosch will gemeinsam mit chinesischen Firmen selbstfahrende Autos produzieren

Bosch will gemeinsam mit chinesischen Firmen selbstfahrende Autos produzieren
Bosch will gemeinsam mit chinesischen Firmen selbstfahrende Autos produzieren
Der deutsche Hightech-Konzern Bosch drängt mit Technik für selbstfahrende Autos auf den chinesischen Markt. Künftig werde er mit dem chinesischen Internetkonzern Baidu und den beiden dortigen Kartenherstellern AutoNavi und NavInfo zusammenarbeiten und Daten liefern. Das gab der Zulieferer und Sensoren-Hersteller am Mittwoch in Schanghai bekannt.

Für automatisiertes Fahren mangele es noch an sehr genauen, aktuellen Karten. Das wolle man ändern, sagte der zuständige Bosch-Geschäftsführer Rolf Bulander gegenüber DPA. Daten der Bosch-Sensoren sollen dabei helfen, dass der Standort der Fahrzeuge in China auf den Zentimeter genau bestimmt werden kann.

Apple zu Tests von autonomen Autos in Kalifornien zugelassen

Eine erste Karte soll bis Jahresende erstellt werden. Über die finanzielle Ausgestaltung der Kooperation wurden keine Angaben gemacht. Die Kooperation der Firmen wurde am Mittwoch auf einer Automesse in Schanghai vorgestellt.

Autohersteller und Zulieferer entwickeln immer umfassendere Technik für selbstfahrende Wagen. Ein vollautomatisiertes Auto, bei dem ein Mensch gar nichts mehr machen muss und nur noch als Passagier an Bord ist, ist aber noch Zukunftsmusik. Bosch testet auf einer chinesischen Autobahn künftig mit Baidu ein teilautomatisiertes Fahrzeug. Ähnliche Testfahrten mit Bosch-Beteiligung gibt es bereits in Deutschland, den USA und in Japan.