Russland verteilt in Syrien knapp fünf Tonnen Hilfsgüter

Russland verteilt in Syrien knapp fünf Tonnen Hilfsgüter
Russland verteilt in Syrien knapp fünf Tonnen Hilfsgüter
Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat in den vergangenen 24 Stunden zwei humanitäre Operationen in den Gouvernements Aleppo und Damaskus durchgeführt. Unter 2.700 notleidenden Syrern wurden knapp fünf Tonnen humanitäre Hilfe verteilt. Darüber hinaus warfen russische Flugzeuge über dem ostsyrischen Deir ez-Zor 21,3 Tonnen UN-Hilfsgüter ab, die die internationale Organisation gespendet hatte.

Inzwischen fahren russische Militärpioniere fort, in dem historischen Zentrum des wiederbefreiten Palmyra nach Minen und Sprengfallen zu suchen, berichtet die Nachrichtenagentur TASS. Dabei setzen die Experten neben Uran-6-Robotern, die sich bei den Minenräumarbeiten bestens bewährt haben, neue Entwicklungen ein. Die technischen Mittel, die in Palmyra erprobt werden, ermöglich es, schwer zugängliche Objekte wie Tunnel, Brunnen und Schächte zu erkunden.