Pjöngjang gründet spezielle taktische Einheiten

Pjöngjang gründet spezielle taktische Einheiten
Pjöngjang gründet spezielle taktische Einheiten
Pjöngjang hat inmitten der militärischen Spannungen mit Washington und Seoul eine neue Teilstreitkraft namens „Sonderoperationskräfte“ eingerichtet. Das ergab eine Analyse der nordkoreanischen Berichterstattung anlässlich der Militärparade in Pjöngjang am 15. April, die die Nachrichtenagentur Yonhap vorgenommen hat. Die neuen Einheiten sollen den Sondereinsatzkräften der USA und Südkoreas in Zeiten der gemeinsamen Militärmanöver der letzteren entgegengesetzt werden.

Am Samstag versammelte sich die nordkoreanische Staatsführung in Pjöngjang, um der traditionellen Militärparade am "Tag der Sonne" zu Ehren des Großvaters von Kim Jong-un, Kim Il-sung, zuzuschauen. Tausende Soldaten marschierten über den zentralen Platz der Hauptstadt, begleitet von Musikkapellen. Über ihre Köpfe hinweg flogen einmotorige Propellerflugzeuge in Formation, während die Armee Panzer und schwere Geschütze auffuhr. Waffenexperten zufolge sollen dabei auch neue Langstrecken- und U-Boot-gestützte Raketen präsentiert worden sein.

Nordkorea unternimmt neuen Raketentest

ForumVostok
MAKS 2017