Uber büßt 2016 fast drei Milliarden US-Dollar ein

Uber büßt 2016 fast drei Milliarden US-Dollar ein
Uber büßt 2016 fast drei Milliarden US-Dollar ein
Der internationale Fahrdienst-Vermittler Uber, dessen Aktien nicht offen gehandelt werden, hat erstmals seine Finanzkernzahlen für das Jahr 2016 publik gemacht. Dementsprechend zeichnete das Unternehmen einen reinen Verlust in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar bei einem Gesamteinkommen von 6,5 Milliarden auf. Dabei stieg sein Gewinn im vierten Quartal 2016 um 74 Prozent im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten und erreichte 2,9 Milliarden US-Dollar.

Der US-amerikanische Dienstleister Uber bietet in seiner Handy-App „Taxifahrten“ an, die in der Regel von Privatpersonen mit ihren eigenen Autos durchgeführt werden, und erhält dafür eine Provision von bis zu 20 % des Fahrpreises. Es gibt aber auch fest angestellte Uber-Fahrer. Die Fahrten über Uber sind günstiger als reguläre Taxifahrten, weshalb die „echten Taxifahrer“ gegen das Unternehmen weltweit protestieren, denn es schnappt ihnen die Kunden weg. Die Taxifahrer sind außerdem dagegen, dass sie für ihre Taxi-Lizenzen rund 10.000 € zahlen müssen, während Uber-Fahrer ohne Lizenz fahren dürfen. Bei dem heutigen Protest gegen Uber in Paris ist es zu schweren Zusammenstößen mit der Polizei gekommen, bei denen Tränengas und Schlagstöcke eingesetzt worden sind. Mindestens 20 Protestler wurden verhaftet.

Überspannt: Uber-Chef streitet mit Fahrer seines eigenen Taxis über dessen Lohn

ForumVostok