Kurden-Bündnis drängt IS in Nord-Syrien weiter zurück

Kurden-Bündnis drängt IS in Nord-Syrien weiter zurück
Kurden-Bündnis drängt IS in Nord-Syrien weiter zurück (Archivbild)
Im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" ist ein von Kurden angeführtes Bündnis erstmals in die strategisch wichtige Stadt Al-Tabka im Norden Syriens eingedrungen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF). Demnach seien die Kämpfer der Anti-IS-Koalition von Osten und Süden her in Vororte der Stadt eingerückt. Ein Anführer der SDF erklärte, Sprengsätze der Extremisten verlangsamten den weiteren Vormarsch.

Al-Tabka liegt direkt an der Talsperre des Assad-Stausees, die für die Stromerzeugung und Bewässerung bedeutsam ist. Die Einnahme der Stadt gilt als wichtige Etappe einer Offensive, die den IS aus dessen nordsyrischer Hochburg Al-Rakka vertreiben will. Al-Rakka liegt ungefähr 60 Kilometer östlich von Al-Tabka. Die US-geführte internationale Koalition hat den Angriff aus der Luft unterstützt.

ForumVostok
MAKS 2017