Ukraine legalisiert landesweit Privatdetektive

Ukraine legalisiert landesweit Privatdetektive
Ukraine legalisiert landesweit Privatdetektive (Symbolbild)
Die Oberste Rada hat den Gesetzentwurf "Über private Ermittlungs- und Fahndungstätigkeit" verabschiedet, gibt der Sender 112 Ukraina bekannt. Somit wird der Begriff "Privatdetektiv" in den legislativen Bereich im Lande erstmalig eingeführt. Das Gesetz soll den Weg für „eine der Möglichkeiten, die Verfassungsgarantien der Bürger zu sichern“ bahnen.

Ob der Beschluss den Ukrainern dazu verhelfen wird, ihr Wohlstandsniveau anzukurbeln, bleibt solange dahingestellt. Zuvor hatte das US-amerikanische Forschungsinstitut Gallup Organization die Liste der unglücklichsten Staaten der Welt veröffentlicht. Der Studie zufolge belege die Ukraine darin den dritten Platz. So befinden sich 41 Prozent der Bevölkerung in einem Notstand. Der Wert sei der höchste, den das Institut innerhalb des Postsowjetraums je aufgezeichnet hatte und der höchste in Europa. Dabei habe lediglich einer von neun Ukrainern es in seinem Leben weit gebracht. Das entspricht neun Prozent der Bevölkerung.

Joanne Rowling enthüllt Titel ihres neuen Kriminalromans

Ferner glauben laut den Gallup-Wissenschaftlern 57 Prozent der Ukrainer, dass ihr Lebensniveau sinke. Über ein Viertel der ukrainischen Bürger räumten ein, dass sie manchmal sogar kein Geld hätten, um Lebensmittel für sich und ihre Familien zu kaufen. Im Ranking gehen nur Südsudan und Haiti der Ukraine voran.