Universität Havanna richtet Lehrstuhl für Forschung über Fidel Castro ein

Universität Havanna richtet Lehrstuhl für Forschung über Fidel Castro ein
Universität Havanna richtet Lehrstuhl für Forschung über Fidel Castro ein
Der neue Lehrstuhl der Universität Havanna wird sich mit der Erforschung des Lebenswerks des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro befassen. Die verschiedenen Aspekte seines Erbes und seiner Gedankenwelt sollen dort systematisch ausgewertet und analysiert werden, berichtet dpa am Donnerstag mit Verweis auf die Parteizeitung «Granma». Castros Ideen werden seit langem in den Schulen gelehrt, viele seiner Leitsätze gehören in Kuba zum Allgemeingut.

Der Führer der Kubanischen Revolution, Fidel Castro, verstarb am 26. November 2016 im Alter von 90 Jahren. Kurze Zeit später verabschiedete das kubanische Parlament einstimmig ein Gesetz gegen einen Castro-Personenkult. Zusätzlich zum Verbot der Benennung von öffentlichen Plätzen legten die kubanischen Gesetzesmacher darin fest, dass künftig keine Statuen von Fidel Castro aufgestellt sowie Titel oder Orden die seinen Namen nutzen, vergeben werden können.

Das Gesetz verbietet es auch, den Namen des kubanischen Revolutionärs für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Einzig ein historisches Institut, das dem Zweck dient, sein Lebenswerk zu erforschen, soll den Namen des langjährigen Staatschefs tragen.