USA werfen erstmals „Mutter aller Bomben“ über Afghanistan ab

USA werfen erstmals „Mutter aller Bomben“ über Afghanistan ab
USA werfen erstmals „Mutter aller Bomben“ über Afghanistan ab
Die USA haben erstmals Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" in Afghanistan mit einer Bombe vom Typ GBU-43/B Massive Ordnance Air Blast Bomb (MOAB) aus der Luft angegriffen. Der Sprengkörper des Typs GBU-43/B Massive Ordnance Air Blast habe einen „Tunnelkompex“ des IS getroffen, sagte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums.

Der Angriff erfolgte demnach im Achin-Distrikt in der östlichen afghagnischen Provinz Nangarhar, berichtet der Fernsehsender CNN mit Verweis auf seine Quellen im Pentagon. US-Präsident Donald Trump kommentierte den Abwurf der Bombe mit folgenden Worten:

Ein wirklich erfolgreicher neuer Einsatz. Wir sind sehr, sehr stolz auf unsere Armee.

Wir haben die großartigste Armee der Welt. Sie haben ihre Arbeit wie gewöhnlich erledigt und wir haben ihnen die volle Autorisierung erteilt.

Wenn Sie sich ansehen, was in den letzten acht Wochen passiert ist und es mit den letzten acht Jahren vergleichen, werden sie den gewaltigen Unterschied sehen.

Bei der MOAB handelt es sich um die größte nicht-nukleare Bombe des militärischen US-Arsenals. Die Bombe wiegt 9.525 Kilogramm und wird „Mutter aller Bomben“ genannt.

Die GPS-gesteuerte Bombe wurde in den Abendstunden um 7 Uhr Ortszeit von einer MC-130-Maschine der US-Luftwaffe abgeworfen. Aktuell wird der entstandene Schaden durch das US-Militär untersucht. Es handelt sich um das erste Mal, dass die MOAB in einem Kriegsgebiet eingesetzt wurde, heißt es von US-Seite.

Der Angriff zielte darauf ab, die Risiken der afghanischen Kräfte und US-Einheiten zu minimieren, während sie vor Ort Säuberungsoperationen durchführen. Gleichzeitig ging es darum, die Vernichtung von ISIS-K-Kämpfern und IS-Einrichtungen zu maximieren", hieß es von Seiten der US-Streitkräfte in Afghanistan.

In Afghanistan haben sich die USA in diesem Jahr hohe Ziele gesetzt. Der so genannte Islamische Staat soll dort noch dieses Jahr vollständig besiegt werden. Die Hochburgen des IS liegen zwischen der afghanisch-pakistanischen Grenze in der Bergregion der Provinz Khorasan. Der dortige Zweig des Islamischen Staates benennt sich nach dem Namen der Provinz als ISIS-K.

Nach dem Abwurf der Bombe erklärte das US-Militär nun:

Die US-Streitkräfte haben jede Vorsichtsmaßnahme ergriffen, um zivile Opfer zu vermeiden. US-Einheiten werden die offensiven Operationen fortführen, bis ISIS-K in Afghanistan zerschlagen ist.

General John W. Nicholson, Kommandeur der US-Streitkräfte in Afghanistan ergänzt:

Da die Verluste von ISIS-K ansteigen, nutzen sie intelligente elektronische Geräte, Bunker und Tunnel, um ihre Verteidigungsfähigkeit zu erhöhen. Das ist die richtige Munition, um diese Hindernisse zu reduzieren und unser Momentum bei der Offensive gegen ISIS-K beizubehalten.

Nach Angaben der Los Angeles Times hat die US-Luftwaffe im Jahr 2011 ganze 20 der Super-Bomben für einen Gesamtpreis von 314 Millionen US-Dollar von Boeing erworben.

Die militärische Effektivität der Bombe ist unter Experten umstritten. Aufgrund ihrer schieren Größe und der enormen Druckwelle, die bei etwa 1,5 Kilometern liegen soll, gilt sie daher vor allem als Mittel der psychologischen Kriegsführung.

Die russischen Streitkräfte verfügen bereits seit einigen Jahren über eine thermobarische Bombe, die die Sprengkraft der US-amerikanischen MOAB um das Vierfache übertreffen soll. Ihr Name: "Vater aller Bomben". Zum Einsatz kam diese bisher jedoch nicht.

Am Freitag wollen zwölf Staaten in Moskau über die Zukunft Afghanistans beraten. Zu der Afghanistankonferenz sind neben den USA, China, Indien, Pakistan und dem Iran auch die fünf zentralasiatischen Ex-Sowjetrepubliken. Trotz Versuchen Moskaus, auch die USA zur Teilnahme zu bewegen, ließen diese zwischenzeitlich über ihren Botschafter in Russland mitteilen, dass sie der Konferenz fernbleiben werden.

ForumVostok