Rheinmetall rüstet Schweizer Gefängnisse mit Drohnen-Abwehrsystem aus

Rheinmetall rüstet Schweizer Gefängnisse mit Drohnen-Abwehrsystem aus
Rheinmetall rüstet Schweizer Gefängnisse mit Drohnen-Abwehrsystem aus
Die Justizvollzugsanstalt Lenzburg und die interkantonale Strafanstalt Bostadel in der Schweiz werden in Kürze modernste Überwachungssysteme für den äußeren Bereich der Haftanstalten in Betrieb nehmen. Der Rüstungskonzern Rheinmetall versorgt beide mit einem Drohnenabwehrsystem, gab das Unternehmen am Mittwoch laut dpa bekannt. Eine Mischung aus Radar, Infrarot-Sensoren und Videokameras soll verhindern, dass Rauschgift, Waffen oder Handys in die Haftanstalten eingeschmuggelt werden.

Über alle fliegenden Objekte - Drohnen ebenso wie Modellflugzeuge oder Ballons - und Gegenstände, die über die Gefängnismauer geworfen werden, wird sie das Wachspersonal alarmieren. Die Versuche, mit ferngesteuerten Drohnen verbotene Gegenstände auf das Gelände von Justizvollzugsanstalten zu transportieren, haben in den vergangenen Jahren Rheinmetall zufolge weltweit erheblich zugenommen. Für Rheinmetall ist es ein wichtiger Erstauftrag beim Schutz ziviler Objekte vor Drohnen.

Schweizer Wissenschaftler entwickeln unzerstörbare Drohne