Georgien verzichtet auf russisches Erdgas bis Ende 2017

Georgien verzichtet auf russisches Erdgas bis Ende 2017
Georgien verzichtet auf russisches Erdgas bis Ende 2017
Der georgische Energieminister Kachaber Kaladse hat die Einscheidung seines Landes bekundet, kein Erdgas beim russischen Gaskonzern Gazprom bis Ende des laufenden Jahres anzukaufen. „Uns bietet sich die Möglichkeit, Gas in Aserbaidschan oder dem Iran zu kaufen. Zurzeit haben wir beschlossen, uns komplett mit aserbaidschanischem Gas zu versorgen“, zitiert ihn RIA Nowosti.

Der Minister fügte hinzu, dass Georgien nach Ablauf des zweijährigen Vertrags mit Gazprom festere Positionen haben wird. Der Grund dafür sei ein Gasspeicher, der sich gerade im Bau befindet. Dieser soll das Land vom russischen Erdgas weniger abhängig machen.

Erdgas-Streit zwischen Russland und Weißrussland beigelegt