Wladimir Putin: Vertrauensniveau gegenüber USA unter Trump verfallen

Wladimir Putin: Vertrauensniveau gegenüber USA unter Trump verfallen
Wladimir Putin: Vertrauensniveau gegenüber USA unter Trump degradiert
Der russische Staatschef Wladimir Putin hat hinsichtlich der Dynamik in den US-russischen Beziehungen seit dem Antritt seines Amtskollegen Donald Trump Bilanz gezogen. „Man kann sagen, dass das Vertrauen auf Amtsebene, besonders im Militärbereich, nicht größer geworden ist. Im Gegenteil, ist es vielmehr verfallen“, offenbarte der Präsident in einem Gespräch mit dem TV-Sender Mir.

Kurz vor dem Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson in Moskau hat die russische Regierung das Verhältnis beider Staaten als schwer belastet beschrieben. Ihre Beziehungen sei so schwierig wie "nie seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges", erklärte das russische Außenministerium am Dienstag.

Putin zu NATO-Reaktion auf Geschehen in Syrien: „Sie nicken wie chinesische Wackelkopffiguren“

Man hoffe aber auf konstruktive Gespräche und erwarte eine Einigung auf eine internationale Untersuchung des Giftgas-Zwischenfalls in Syrien. Russland wolle von Tillerson auch etwas über die Pläne der USA in Jemen und Libyen erfahren. Mit extremer Sorge betrachte Russland außerdem die Möglichkeit, dass die USA einseitige militärische Aktionen gegen Nordkorea unternehmen könnten.

ForumVostok
MAKS 2017