Opferzahl nach Anschlag auf Sankt Petersburger U-Bahn wächst auf 15

Opferzahl nach Anschlag auf Sankt Petersburger U-Bahn wächst auf 15
Opferzahl nach Anschlag auf Sankt Petersburger U-Bahn wächst auf 15
In der Sankt Petersburger Militärmedizinischen Akademie ist eine weitere Person, die bei dem Terroranschlag in der Sankt Petersburger Metro verletzt worden war, ihren Verletzungen erlegen. Somit steigt die Zahl der Todesopfer der Bluttat auf 15 Menschen, einschließlich des Selbstmordattentäters, teilte die Vize-Bürgermeisterin der Stadt, Anna Mitjanina, gegenüber Interfax mit. Der Name des Verstorbenen wird nicht bekannt gegeben.

Ein Selbstmordattentäter hatte sich am 3. April während der Fahrt zwischen den U-Bahn-Stationen „Sennaja Platz“ und „Institut der Technologie“ in Sankt Petersburg in die Luft gejagt. Vierzehn Menschen starben zunächst und fast 50 wurden verletzt. Die russische Generalstaatsanwaltschaft bestätigte, dass es sich bei der Explosion um einen Terroranschlag handelt. Das russische Ermittlungskomitee gab bekannt, dass der Kirgise Akbarschon Dschalilow, geboren am 01.04.1995, den Terrorakt ausgeführt hatte.

FSB-Chef: IS-Anführer planen Terrorangriffe in Russland