Fraport übernimmt offiziell 14 griechische Flughäfen

Fraport übernimmt offiziell 14 griechische Flughäfen
Fraport übernimmt offiziell 14 griechische Flughäfen
Nach monatelangen Verzögerungen hat der Flughafenbetreiber Fraport den Betrieb von 14 griechischen Regionalflughäfen offiziell übernommen. Die Konzessionsgebühr in Höhe von 1,23 Milliarden Euro wurde bereits an den staatlichen griechischen Privatisierungsfonds überwiesen, berichtet dpa unter Berufung auf die Fraport-Stelle in Frankfurt. Die Vergabe der Konzessionen über 40 Jahre gilt als eines der größten Privatisierungsprojekte im überschuldeten Griechenland.

Dem Vorstandschef Stefan Schulte zufolge sei dies die bisher größte Erweiterung bei den internationalen Beteiligungen. Die Fraport-Tochter Fraport Greece soll an allen 14 Flughafenstandorten die Infrastruktur modernisieren und ausbauen. Bis zum Jahr 2021 sollen rund 400 Millionen Euro investiert werden. Die Flughäfen bleiben Eigentum des griechischen Staates. Es geht um drei wichtige Flughäfen auf dem Festland, den der zweitgrößten Stadt Thessaloniki, der Hafenstadt Kavala und den westgriechischen Flughafen von Aktion. Weitere elf Flughäfen befinden sich auf den Touristeninseln Rhodos, Kreta, Kos, Mykonos, Kefalonia, Lesbos, Samos, Santorini, Korfu, Skiathos und Zakynthos.

ForumVostok