icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trump bereit, Problem mit Nordkorea ohne China zu lösen

Trump bereit, Problem mit Nordkorea ohne China zu lösen
Trump bereit, Problem mit Nordkorea ohne China zu lösen
Die USA sind bereit, mit dem Problem um Nordkorea im Alleingang klarzukommen, schrieb der US-Präsident Donald Trump in seinem Twitter-Profil. „Nordkorea will Ärger haben. Wenn China beschließt zu helfen, wäre das schön. Wenn nicht, werden wir das Problem ohne sie lösen!“, hieß es. Ferner habe er dem Präsidenten Chinas, Xí Jìnpíng, erklärt, dass das Handelsabkommen mit den USA viel besser wäre, wenn das Land das Problem mit Nordkorea löst.

Das kürzlich stattgefundene Treffen zwischen dem US-Präsidenten Trump und Xi Jinping in Florida soll Nordkorea als Fokus gehabt haben. Allerdings wurde das Thema überlagert von dem Abwurf von US-Bomben auf Syrien. Die USA erhoffen sich von China eine klare Stellungnahme gegen Nordkorea und eine gemeinsame Linie mit den USA. Am Montag traf eine Delegation aus Peking in Seoul ein, um sich mit den Südkoreanern bezüglich der angespannten Lage zu beraten. Die koreanische Halbinsel beschäftigt nach dem Überraschungsangriff Trumps in Syrien auch eine neue Sorge, die eines unkalkulierbaren US-Partners.

Ein US-Soldat bestückt eine M270A1 (mehrfaches Raketenabschusssystem) mit Raketen, im Rahmen einer Trainingsübung nahe der Demilitarisierungszone

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen