Nach Olympia in Rio Gewalt deutlich zugenommen

Nach Olympia in Rio Gewalt deutlich zugenommen
Nach Olympia in Rio Gewalt deutlich zugenommen
Im laufenden Jahr wurden bereits 51 Polizisten im gesamten südöstlichen Bundesstaat Brasiliens, Rio de Janeiro, getötet. Das sei ein Rekord für diesen Zeitraum seit Beginn der statistischen Erhebungen vor 23 Jahren, berichtet dpa mit Verweis auf das Portal O Globo. Im gesamten Jahr 2016 starben dort 147 Polizisten.

Ein Grund für die Gewaltzunahme in Rio seien immer neue Konflikte in den Favelas, wo Drogenbanden bewaffnet konkurrieren und sich dabei Feuergefechte mit der Polizei liefern. Die Anheizung der Konflikte in Favelas sei auch auf den Einsatz von übermäßiger Gewalt durch die Polizei zurückzuführen, meinen einige Menschenrechtsorganisationen. Insgesamt beschäftigt der Bundesstaat 46.000 Polizisten.