Tote und Verletzte bei Explosion vor Kirche in Alexandria

Tote und Verletzte bei Explosion vor Kirche in Alexandria
An diesem Palmsonntag hat sich in Ägypten eine zweite Explosion unweit einer Kirche ereignet. Diesmal jagte sich ein Selbstmordattentäter vor der koptischen Sankt-Markus-Kathedrale in Alexandria in die Luft. Nach jüngsten Angaben fielen der Bombenattacke elf Menschen zum Opfer. Weitere 66 erlitten Verletzungen. Zum Zeitpunkt der Explosion zelebrierte der koptische Patriarch von Alexandrien, Tawadros II., in der Kirche eine Messe. Er wurde nicht verletzt.

Augenzeugen teilten mit, dass ein Polizeioffizier den Attentäter vor dem Eingang in die Kirche angehalten hätte. Wäre der Terrorist hineingegangen, hätte es viel mehr Opfer gegeben. Ägyptens Staatschef Abd al-Fattah as-Sisi berief eine Dringlichkeitssitzung des nationalen Sicherheitsrates ein. 

Zuvor war in einer Kirche im ägyptischen Tanta eine Bombe explodiert. Laut Augenzeugenberichten wurde der Sprengsatz von einem Selbstmordattentäter gezündet. Nach jüngsten Angaben kamen dabei mindestens 30 Menschen ums Leben. Weitere 70 erlitten Verletzungen. 

Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte die Anschläge in Ägypten für sich. Die Explosionen in Tanta und Alexandria mit Dutzenden Toten seien von den Dschihadisten verursacht worden, berichtete das IS-Sprachrohr Amak am Sonntag.