Baskische Untergrundorganisation ETA überreicht Frankreichs Behörden Liste mit Waffenverstecken

Baskische Untergrundorganisation ETA überreicht Frankreichs Behörden Liste mit Waffenverstecken
Baskische Untergrundorganisation ETA überreicht Frankreichs Behörden Liste mit Waffenverstecken (Symbolbild)
Die baskische Untergrundorganisation ETA hat der französischen Polizei eine Liste mit den Verstecken ihrer Waffenarsenale im Süden Frankreichs ausgehändigt, meldet die Deutsche Presse-Agentur. Die Experten, die die im März angekündigte Entwaffnung der ETA überwachen, teilten mit, dass die Untergrundorganisation mit der Übergabe der Liste nun als entwaffnet zu betrachten sei. Die ETA hatte bereits im Oktober 2011 das Ende ihres bewaffneten Kampfes verkündet, aber ihre Waffen zunächst behalten.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur APF soll die baskische Terrorgruppierung somit die Lage von zwölf ihrer geheimen Waffenlager enthüllt haben. Das Kürzel ETA steht für Euskadi Ta Askatasuna – Baskenland und Freiheit. Die Organisation existiert seit dem 31. Juli 1959. Mit blutigen Attentaten wollte sie die Abspaltung des Baskenlandes von Spanien erzwingen. Bis Januar 2011 fielen den ETA-Angriffen ungefähr 860 Menschen zum Opfer. 2.300 weitere wurden verletzt. Im Jahr 2011 rief die Untergrundorganisation einen fristlosen Waffenstillstand aus. Spaniens Regierung forderte darauf die endgültige Auflösung der Organisation.

Frankreichs Polizei nimmt fünf Personen wegen Kontakte mit „ETA“ fest