Stellvertretender russischer UN-Botschafter: Syrien-Resolution ist unausgewogen und unverantwortlich

Stellvertretender russischer UN-Botschafter: Syrien-Resolution ist unausgewogen und unverantwortlich
Stellvertretender russischer UN-Botschafter: Syrien-Resolution ist unausgewogen und unverantwortlich
Der UN-Resolutionsentwurf zum Gasangriff im syrischen Idlib sei übereilt und unausgewogen. Dies erklärte der stellvertretende russische UN-Botschafter, Wladimir Safronkow, am Mittwoch. "Der Entwurf ist in Eile erstellt worden, seine Annahme wäre unverantwortlich", sagte er. Außerdem warf Safronkow den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates vor, auch frühere Fälle des angeblichen Einsatzes chemischer Waffen in Syrien nicht untersuchen zu wollen.

Washington, Paris und London hatten zuvor dem UN-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf zum tödlichen Einsatz der Chemiewaffen im syrischen Gouvernement Idlib vorgelegt. Im Dokument beharren die drei Länder auf einer internationalen Untersuchung des Giftgasangriffs. Außerdem fordern sie einen Zugang zu Luftwaffenstützpunkten, von denen aus die Attacke am Dienstag ausgeführt werden konnte.

Das russische Verteidigungsministerium hatte die Behauptungen dementiert, die russische Luftwaffe stünde hinter dem angeblichen Giftgasangriff auf Chan Schaichun. "Die Flugzeuge der russischen Luftstreitkräfte haben keine Angriffe auf die Stadt Chan Schaichun im Gouvernement Idlib verübt", hieß es in der Pressemitteilung der Behörde. Die Nachrichtenagentur Reuters, die den Anschlag gemeldet hatte, habe es "geschafft, sogar die ursprüngliche Nachricht zu entstellen, in der davon keine Rede war".

ForumVostok
MAKS 2017