Boeing verkauft 30 Maschinen für drei Milliarden US-Dollar an den Iran

Boeing verkauft 30 Maschinen für drei Milliarden US-Dollar an den Iran
Boeing verkauft an Iran 30 Maschinen für drei Milliarden Dollar
Der weltgrößte US-amerikanische Flugzeughersteller Boeing hat bekanntgegeben, dass es einen neuen Vertrag mit der Luftfahrtgesellschaft Iran Aseman Airlines unterzeichnet. Der Vertrag sieht die Lieferung von 30 Schmalrumpfflugzeugen Boeing 737 MAX für insgesamt drei Milliarden US-Dollar ab dem Jahr 2019 vor. Das ist der erste große Deal des US-Unternehmens mit dem Iran nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten der USA, Donald Trump.

Die Boeing 737 MAX ist bei Flugbetreibern sehr verbreitet. Zum Beispiel beschloss die indische Billigfluggesellschaft SpiceJet im Januar, mit dem US-Unternehmen einen Vertrag über den Erwerb von 205 Passagiermaschinen dieses Typs zu unterschreiben. Die Lieferungen sollen im dritten Quartal 2018 beginnen. Der Gesamtbetrag des Geschäfts beläuft sich auf 22 Milliarden US-Dollar. SpiceJet verfügt zurzeit über 32 Boeing 737 und 17 Bombardier Q400, auf die Fluggesellschaft entfallen 13 Prozent des gesamten indischen Luftfahrtmarkts.

Irans Verteidigungsminister Hussein Dehqan weist Vorwürfe aus den USA zurück, der Iran würde in der Region einen destabilisierenden Einfluss ausüben.

ForumVostok
MAKS 2017